Go to english VersionImpressum und Informationenwww.Atlantikinseln.comKap VerdeMadeiraAzoren
Kap Verde Reisebreicht 1999
 

Zurück Einleitung 01 02 03 04 05 06 Vor

Sal

Hinweis: Diese Seite wurde 1999 erstellt und bleibt als Archiv erhalten. Die folgenden Informationen sind nicht mehr aktuell!

Strand bei Santa MariaAltes Salzhaus in Santa Maria Sal ist der Ausgangs- und Endpunkt fast jeder Kapverden-Reise da die meisten internationalen Flüge auf die Kapverden hier landen (ab April 2000 soll auch der Flughafen in Praia als internationaler Flughafen geöffnet werden, obwohl er jetzt schon über Dakar zu erreichen ist). So begann auch meine Vor-Ort-Erkundungsreise auf dem Aeroporto internacional Amilcar Cabral bei Espargos.
Das erste was einem auffällt, während man über das Flugfeld(!) läuft, ist ein angenehm warmer Wind und daß man vom Flugfeld aus sämtliche 'Berge' der Insel sehen kann, die kegelförmig aus dem flachen Land emporwachsen.

Nachdem man den Zoll und die Einwanderungsbehörde hinter sich gelassen hat, sollte man unbedingt Geld wechseln, was im Flughafen problemlos möglich ist. Wie auf fast jedem Flughafen auf Kap Verde rissen sich die Taxifahrer darum einen mitnehmen zu dürfen, so war es also kein Problem zur ersten Unterkunft zu kommen, die ich bereits von Deutschland aus gebucht hatte: Das Hotel Atlantico in Espargos.
Espargos ist ein ziemlich trostloses Pflaster und hier zu übernachten empfiehlt sich nur wenn man auf der Durchreise ist, wegen der Nähe zum Flughafen. Das Hotel erweist sich als recht sauber und akzeptabel, vorausgesetzt es macht einem nicht viel aus, daß pro Nacht drei bis vier Düsenjets recht laut zum Start oder zur Landung ansetzen... Auf keinen Fall empfiehlt es sich, hier einen ganzen Urlaub zu verbringen!

Surfen auf Sal Für den Urlaub empfiehlt sich auf Sal ausschließlich der Ort Santa Maria ganz im Süden der Insel. Hier verbrachte ich die letzten zwei Nächte meiner Reise im 'Poussada da Luz', das zur Kategorie einfach aber sauber gehört. Leider liegt es etwas Abseits, etwa 10-15 min. zu Fuß durch den Ort bis zum Strand. Wer Strandnähe bevorzugt und nicht allzusehr auf das Geld achten muß, sollte eines der schönen Hotels (Morabeza, Belorizonte, Aeroflot, Odjo d'Agua) am Strand bevorzugen.
Der Strand von Santa Maria ist der wohl schönste erschlossene Strand, den ich bisher gesehen habe. Das saubere, türkisblaue Wasser und der feine Sand sind traumhaft schön. Es gibt hier vielfältige Möglichkeiten für Wassersport (Baden, Surfen, Tauchen, Jet-Ski) oder man setzt sich einfach an eine der schönen Strandbars und genießt das herrliche Wetter. Den kleinen und hübschen Ort Santa Maria hat man schnell erkundet. Er bietet einige gute Restaurants, meine Empfehlung: Pizza mit frischem Thunfisch im 'Relax'.
So schön der Strand bei Santa Maria auch ist, bietet die Insel Sal nicht sonderlich viel Möglichkeiten für Ausflüge. Wer also nicht nur einen reinen Strandurlaub zum Relaxen oder Wassersport betreiben möchte, sollte auf jeden Fall auch andere Inseln besuchen.

BuraconaAlte Saline bei Pedra Lume Zwei Ausflugsmöglichkeiten auf Sal sollte man sich aber dennoch nicht entgehen lassen. Im Nordwesten findet man die 'Buracona', eine Felseinbuchtung mit Basaltgesteinen in der Mittags die Sonne das Wasser tief-türkisblau erscheinen läßt während es mit Wucht hineinprescht: ein tolles Naturschauspiel. Die Fahrt dorthin ist ab Palmeira allerdings nur mit geländegängigem Fahrzeug möglich. Touren dorthin werden an verschiedenen Stellen angeboten, oder fragen Sie einfach wie ich einen Taxifahrer. Der kennt mit Sicherheit jemanden der ein entsprechendes Fahrzeug besitzt und Sie (gegen Bezahlung natürlich) dorthin bringen kann.
Auch sehr sehenswert ist die alte Saline bei Pedra Lume. In diesem versunkenen Vulkankrater hat man früher Salz abgebaut, heute steht die Anlage still und steht unter Naturschutz.
Nach der ersten Übernachtung ging meine Tour weiter nach Mindelo ->

©Attila Bertalan