Go to english VersionImpressum und Informationenwww.Atlantikinseln.comKap VerdeMadeiraAzoren
 

01 02 03 04

Mindelo - Auf der Durchreise

Mindelo: Buntes Haus

Mindelo: Buntes Haus

 
 

São Vicente: Mindelo

São Vicente: Mindelo

Wer nach Santo Antão möchte, kommt zwangsläufig auch durch Mindelo. So auch wir...

Wir heben wieder mal mit Verspätung, diemal einer halben Stunde, von Sal ab, überfliegen São Nicolau und sehen sogar Fogo in weiter Ferne als Silhouette. Am Flughafen wartet schon Pitt Reitmaier auf uns. Mit ihm fahren wir vom Flughafen, der etwas außerhalb der Stadt liegt, nach Mindelo hinein. Nachdem wir unsere Koffer deponiert und uns ein wenig ausgeruht haben, machen wir am Abend noch einen schönen Stadtrundgang. Mindelo hat eine bewegte Historie und Pitt erzählt uns zu einigen Gebäuden interessante kleine Geschichten. Es gibt wohl kaum jemanden, der sich besser in Mindelo auskennt als er.

Am Abend sind wir noch bei Lucete Fortes zum Essen eingeladen. Es gibt eine besondere einheimische Spezialität: Tintenfischeintopf, frisch und sehr lecker! Nach einer Nacht mit viel Hundegebell fahren wir dann am nächsten Morgen mit der Autofähre nach Santo Antão.

Auf dem Rückweg

 

Mindelo: Palacio do Povo

Mindelo: Palacio do Povo

Nachdem wir von Santo Antão nach Mindelo zurückkehren um als nächstes bis Fogo zu gelangen, haben wir nun fast einen ganzen Tag Zeit uns Mindelo anzuschauen. Das reicht, um das wichtigste in Mindelo gesehen zu haben.

Wir machen also einen Spaziergang in der Innenstadt. Die Markthalle ist ganz nett, aber nicht wirklich groß. Peter möchte eine der Verkäuferinnen fotografieren. Obwohl er Bananen bei Ihr kauft, möchte Sie sich nicht fotografieren lassen. Pech gehabt, aber wir respektieren das natürlich. Vom Fischmarkt hingegen ist Peter ganz fasziniert, so dass wir drei bis vier mal durchlaufen und dabei fotografieren und filmen. Es gibt viele bunte Fische und große Fische zu sehen.

Mindelo Fischmarkt Garuppa

Fischmarkt in Mindelo: Garuppa

 

Wir besuchen noch die üblichen Sehenswürdigkeiten: Den schmucken Palacio do Povo. Den tagsüber eher ruhigen Praca Nova, an dem sich nachts die kontaktfreudigen Einheimischen tummeln. Und die Hafenpromenade mit den hübschen Häusern aus der Zeit als die Engländer hier mit Kohle handelten. Am Abend laufen wir noch zum alten Fort, wo man die beste Aussicht auf die Stadt hat wenn die Abendsonne die bunten Häuser anstrahlt und besonders farbig erscheinen lässt. Da wir die Entfernung unterschätzen, kommen wir leider ein paar Minuten zu spät, die Sonne ist schon hinter den Bergen untergegangen. Dennoch ist die Aussicht am Abend hier besonders schön.

 

Mindelo: Praça Nova

Mindelo: Praça Nova

Nach Sonnenuntergang suchen wir noch ein nettes kleines Lokal zum Abendessen. Das "Archote", dass Pitt uns empfohlen hat ist geschlossen. In der Innenstadt finden wir eins auf einer Dachterasse, den Namen habe ich leider vergessen. Ich nehme das Hühnchenfilet mit einer Knoblauchsoße, daß sehr lecker ist.

weiter Noch am selben Tag, kurz vor Mitternacht geht unsere Reise dann weiter mit Zwischenlandung in Santiago nach Fogo. Zunächst aber mehr über den Aufenthalt auf Santo Antão.

©Attila Bertalan